Asthmatische Bronchitis, was tun?

Unterstützen durch Teilen

Asthmathische BronchitisBesonders häufig tritt eine asthmatische Bronchitis bei Kindern auf, da diese eine spezielle Gefährdung durch die besondere Anatomie aufweisen.

In der Regel entsteht erst eine akute Bronchitis und diese geht oft mit einer Verengung der Bronchien einher. Für die spätere Asthmaerkrankung kann die asthmatische Bronchitis zwar ein Vorläufer sein, jedoch kommt es nicht zwangsläufig dazu.

Schätzungen zufolge erkranken nur etwa 30 % der an asthmatischer Bronchitis erkrankten Kinder später tatsächlich dann auch an Asthma.

Erbliche Faktoren spielen vermutlich auch eine Rolle dabei und falls Sie als Eltern Asthmatiker sind, besteht ein höheres Risiko.

Sobald Ihr Kind Symptome aufweist, die auf eine akute Bronchitis hindeuten, sollten Sie schnellstmöglich einen Arzt aufsuchen, damit die Bronchitis zügig behandelt wird und damit die Wahrscheinlichkeit minimiert wird, dass sich daraus eine asthmatische Bronchitis entwickelt.

Aber auch wenn es denn doch dazu kommt, gibt es auch hervorragende Mittel gegen die asthmatische Bronchitis.

Sie sollten bei den Kindern dann die ganze Lebenssituation durchleuchten und, falls nötig, auch Änderungen vornehmen. Sollte innerhalb der Familie beispielsweise im Haus/Wohnung geraucht werden, so dass Kinder dem Zigarettenrauch ausgesetzt sind, sollten Sie dies unbedingt abschaffen und Kinder nie dem Zigarettenqualm aussetzen.

Für die Gesundheit Ihrer Kinder sollten die Faktoren immer positiv beeinflusst werden, schließlich haben Sie als Eltern die Verantwortung dafür und Sie werden sicherlich nicht später mit den Gedanken leben wollen, dass Sie nicht alles versucht haben, um Ihre Kinder vor dem doch mit starken Einschränkungen verbundenen Asthma zu schützen.

Asthmatische Bronchitis Symptome beachten

Sollten Sie oder Ihr Kind Beschwerden haben, die auf eine asthmatische Bronchitis hindeuten, sollten Sie diese nicht auf die leichte Schulter nehmen.

Einige Beschwerden können bei den Atemwegen auf ernste Erkrankungen hindeuten. Immer mehr Menschen sind heute durch die asthmatische Bronchitis betroffen. Eine gewisse erbliche Vorbelastung ist oftmals der Auslöser dafür, dass Atemwege erkranken.

Vielleicht leiden auch Sie unter auftretender Atemnot, pfeifenden Atemgeräuschen oder Husten. Viele halten einen morgendlichen Auswurf und Husten für normal und erst wenn auch noch Luftnot hinzukommt, dann besteht für viele Handlungsbedarf.

Sie sollten allerdings unbedingt einen Arzt aufsuchen, wenn der Husten länger anhält.

Die Therapiemöglichkeiten der asthmatischen Bronchitis

Sie können Auslöser wie zum Beispiel Zigarettenrauch meiden, wodurch sich die Beschwerden bessern sollten.

Bronchienerweiternde Medikamente können ebenfalls bei leichten Anfällen helfen.

Stoffe, die häufig Anfälle auslösen, sollten gemieden werden. Dank einer Dauerbehandlung können Entzündungen der Atemwege meist relativ zügig in Griff bekommen werden und mit dazu gehört unter Umständen auch Kortison. Vom Kortison wird nur eine äußerst geringe Menge benötigt.

Sie können auch einen Nutzen von ergänzenden Therapien ziehen und viele haben sich für Atemwegserkrankungen bewährt. Die Klimatherapie ist beispielsweise beliebt, denn dabei halten Sie sich in allergenarmen Regionen auf.

Damit Schleim während einer Bronchitis besser abgehustet werden kann, gibt es die Sole-Inhalationen bzw. Salzwasserspülungen, Nasendusche etc.

Sie können die Muskeln mit Atemwegsmuskeltraining kräftigen, wenn diese an der Atmung beteiligt sind. Bei dem Brustkorb und bei dem Zwerchfell wird damit die Beweglichkeit verbessert. Das Atmen kann leichter fallen, wenn Becken-, Rücken- und Bauchmuskulatur gekräftigt werden.

Sie werden sicherlich auch etwas von Entspannungstechniken gehört haben und mit dazu gehören autogenes Training, Hatha-Yoga oder progressive Muskelentspannung für die Asthmatische Bronchitis.

Hilft Sport für die Asthmatische Bronchitis?

Bei körperlichen Anstrengungen können Sie oftmals einen Anfall haben. Dennoch sollte keinesfalls auf Sport verzichtet werden. Sind Sie sportlich trainiert, so können Sie oft bei der Dauermedikation den Bedarf senken und Sie haben seltener Luftnot.

Sie sollten somit die Ausdauer fördern und dies gelingt durch Tennis, Tanz, Gymnastik, Radfahren, Skilanglauf, Joggen, Walking und Schwimmen.

Tags: , ,

Kategorie: Bronchitis