Bronchitis Dauer und Verlauf

Unterstützen durch Teilen
Bronchitis Dauer

Bronchitis Dauer und Verlauf

Eine Bronchitis ist das häufigste Krankheitsbild innerhalb der Atemwege.

Dabei entzündet sich die Bronchialschleimhaut, meist einhergehend mit einem viralen Infekt, und verursacht starken Husten.

Als Begleiterscheinungen werden oft auch Halsschmerzen, Fieber und Schnupfen beobachtet.

Hier erfahren Sie mehr über die Bronchitis Dauer und den typischen Krankheitsverlauf dieser Atemwegserkrankung.

Akute oder chronische Bronchitis?

Grundsätzlich differenziert man zwischen zwei Formen der Bronchitis. Eine akute Bronchitis tritt als Krankheitsbild viralen Ursprungs auf und ist meist nach zwei Wochen Bronchitis Dauer deutlich abgeklungen.

Treten die Symptome mehr als drei Monate lang in zwei Jahren in Folge auf, bezeichnet der Mediziner dies als eine chronische Bronchitis.

Während die akute Form typischerweise mit Halsschmerzen, Fieber, Gliederschmerzen und Schnupfen einhergeht, ist die chronische Bronchitis in den meisten Fällen Folge einer nicht behandelten oder nicht vollständig auskurierten Infektion, einer anhaltenden Luftverschmutzung, die Folge von Staub, Umweltgiften, starkem Rauchen oder Basis einer anderweitigen Grunderkrankung.

Doch auch bei der akuten Version müssen nicht automatisch Viren der Grund für eine lange Bronchitis Dauer sein, denn auch eine allergische Reaktion, eine akute Vergiftung durch Gase, oder eine Sekundärinfektion mit Bakterien kann ursächlich für eine akute Bronchitis sein.

Bronchitis Dauer und regulärer Verlauf

Die Bronchien bilden den Fortsatz der Luftröhre zu den Lungen und leiten die Luft in die Alveolen. Das bronchiale System dient also dem Transport der Atemluft.

Die Innenseiten der Bronchien sind mit einer speziellen Haut überzogen, welche Schleim produziert und somit das System geschmeidig und keimfrei hält. Ist diese Bronchialschleimhaut entzündet, spricht man von einer Bronchitis.

Zu Anfang macht sich eine akute Entzündung bemerkbar, dass Sie einen trockenen Hustenreiz verspüren. Oftmals sind auch die Schleimhäute der Nase in Mitleidenschaft gezogen, so dass Schnupfen entsteht.

Die Viren können sich lokal auf die Atemwege begrenzen oder sich ausbreiten. Geschieht dies, wie in etwa der Hälfte aller Fälle, dann werden die typischen Bronchitis Symptome später durch Beschwerden wie Fieber, Halsschmerzen, Kopf- und Gliederschmerzen dazu. Sie fühlen sich müde und antriebslos, schwitzen stark während der Nachtruhe und bemerken unter Umständen eine starke Heiserkeit.

Nach 2-4 Tagen wandelt sich der bis dahin eher trockene und schmerzhafte Husten in einen produktiven Husten um. Dies muss nicht passieren, geschieht aber in einem Großteil der Fälle. Der produktive Husten äußert sich durch weißen oder klaren Auswurf.

Kommt es zu einer Infektion mit Bakterien, welche die ohnehin schon angegriffene Schleimhaut befallen, kann durch diese Sekundärinfektion der Auswurf auch gelblich und sogar leicht grün werden. Kommt es im Zuge dieses Auswurfes zu kleineren blutigen Färbungen, resultiert dies meistens aus einer minimalen Verletzung der Schleimhäute und muss kein Grund zur Besorgnis sein.

In jedem Fall sollte bei einem verfärbten und blutigen Auswurf jedoch ein Arzt abklären, ob der Krankheitsverlauf im Rahmen bleibt.

Risiken der Bronchitis

Die Bronchitis Dauer bewegt sich in der Regel zwischen 7 – 14 Tagen. Je nach Krankheitsverlauf und Abwehrkräften kann sich die Genesung auch noch etwas länger hinziehen.

Bis der Husten einer Bronchitis vollständig abgeklungen ist, kann es sogar bis zu sechs Wochen dauern. Besonders wenn eine Infektion mit Bakterien sich anschließt, kann die Bronchitis Dauer länger und der Heilungsverlauf langwierig sein.

Leiden Sie im weiteren Verlauf der Bronchitis unter Luftnot, pfeifenden, röchelnden Atemgeräuschen und ähnlichen Beschwerden, hat sich bereits eine spastische Bronchitis entwickelt.

In diesem Fall muss der Heilungsverlauf unbedingt von einem Arzt kontrolliert und überwacht werden, damit die Erkrankung nicht  in eine Lungenentzündung mündet. Wenn Sie besonders anfällig sind oder bereits unter einer chronischen Bronchitis leiden, ist dieses Risiko nicht zu unterschätzen.

Während bei jungen Menschen die Bronchitis Dauer selten die Zeitspanne von zwei Wochen übersteigt, kann sie bei älteren und schwachen Menschen schnell chronisch werden oder in eine Pneumonie übergehen.

Fazit zu Bronchitis Dauer und Verlauf:

Da die Bronchitis ansteckend ist, kommt sie – besonders in den kalten Monaten – sehr häufig vor, das ist bei normalem Heilungsverlauf allerdings nicht weiter beunruhigend.

Verpassen Sie es jedoch, rechtzeitig etwas dagegen zu unternehmen und verschleppen die Bronchitis, kann diese chronisch werden und sogar zu einer Lungenentzündung führen.

Deshalb ist es wichtig, dass Sie sich rechtzeitig den Rat eines Arztes einholen und etwas gegen Ihre Bronchitis unternehmen.

Unterstützend gibt es auch zahlreiche bewährte Bronchitis Hausmittel, die Sie zur Linderung Ihrer Beschwerden einsetzen können.

Tags: , , ,

Kategorie: Bronchitis Dauer