Ist Bronchitis ansteckend?

Unterstützen durch Teilen

Die Frage „Ist Bronchitis ansteckend?“ stellen sich besonders Eltern häufig mit einem etwas mulmigen Gefühl, wenn sie die lieben Kleinen in der Kita oder Schule abliefern. Besonders in der Erkältungszeit sind die verschiedenen Formen der Grippe aber generell ein großes Thema.

Denn immer mehr Menschen leiden gerade in den kalten Anfangsmonaten des Jahres unter Bronchitis.

Ob Bronchitis ansteckend ist, wer hiervon besonders gefährdet ist und wie man einer Ansteckung vorbeugen kann, soll im Folgenden erläutert werden.

Ist eine Bronchitis ansteckend und wie findet die Ansteckung statt?

Das Ansteckungsrisiko bei einer Bronchitis ist im Allgemeinen sehr hoch.

Die Gefahr einer Bronchitis-Ansteckung ist vor allem dann immer besonders hoch, wenn man sich mit einer bereits erkrankten Person im selben Raum befindet.

Die Krankheitserreger bei einer Bronchitis, welche meist Viren sind, die eine Erkältung verursacht haben, können durch Tröpfcheninfektion übertragen werden. Dies bedeutet, dass die Erreger durch Husten, Niesen oder Sprechen in die Luft gelangen und so von der jeweils anderen, noch gesunden Person eingeatmet werden.

Ob hierbei eine Ansteckung stattfindet, hängt von der jeweiligen Stärke des Immunsystems der betroffenen Person ab.

Wer ist besonders von einer Bronchitis-Ansteckung gefährdet?

Wie bei vielen ansteckenden Krankheiten sind auch bei der Bronchitis insbesondere ältere Menschen, Kinder und Menschen mit geschwächtem Immunsystem gefährdet.

Des Weiteren sind besonders Menschen mit Immunschwächekrankheiten oder anderen Erkrankungen, welche das Immunsystem sehr stark belasten, häufig betroffen. Hierzu zählen Personen mit Antikörpermangelerkrankungen, Menschen mit Diabetes oder AIDS-Kranke.

Auch Personen, die aufgrund einer erblichen bronchialen Überempfindlichkeit, einer sogenannten Hyperreaktivität anfälliger für eine Bronchitis-Ansteckung sind. Generell sind Männer etwas häufiger betroffen als Frauen.

Ist eine Bronchitis-Ansteckung gefährlich?

Die Bronchitis zählt zu den häufigsten Infektionskrankheiten und kommt sowohl bei Kindern, als auch bei Erwachsenen am häufigsten in den Herbst- und Frühjahrsmonaten vor.

Es kann gefährlich werden, wenn eine akute Bronchitis über einen längeren Zeitraum andauert. Die normale Dauer bis alle Symptome abgeklungen sind, beträgt normalerweise etwa zwei Wochen, der Husten kann bis zu drei Wochen andauern.

Dauert die Bronchitis allerdings drei Monate an und kommt zur gleichen Zeit in zwei aufeinanderfolgenden Jahren wieder, so spricht man von einer chronischen Bronchitis.

Gefährlich ist eine Bronchitis-Ansteckung vor allem für Menschen mit Vorerkrankungen, die das Immunsystem schwächen und für Personen mit Herz- und Kreislaufschwäche. Hier kann es zu einer Herzinsuffizienz kommen.

Kann man einer Bronchitis-Ansteckung vorbeugen?

Das Risiko für eine Bronchitis kann durch verschiedene Faktoren gesenkt werden.

Raucher sollten für ein geringeres Infektionsrisiko ihre Gewohnheit aufgeben.

Weiterhin kann das Immunsystem durch eine vitaminreiche Ernährung, regelmäßigen Sport sowie ausreichend Schlaf gestärkt werden.

Die Luftfeuchtigkeit in geschlossenen Räumen sollte nicht unterhalb von 50 Prozent sinken. Hierzu können auch feuchte Tücher aufgehängt werden. Wichtig ist vor allem regelmäßiges Lüften.

Sehr wichtig ist es auch, sich regelmäßig die Hände zu waschen, da über diesen Weg die meisten Krankheitskeime übertragen werden.

Fazit:

Bronchitis ist ansteckend, allerdings kann man mit einem gesundem Lebensstil und der Stärkung des Immunsystems die Gefahren deutlich abmildern.

Tags: ,

Kategorie: Allgemein